Pancakes

Pancakes

Für 4 hungrige Mäuler (ca. 12 Stück) braucht ihr:

– 3 Eier
– 3 EL Zucker
– 200 g Naturjoghurt
– 100 ml Milch
– 180 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver
– 1 Prise Salz
– etwas Öl für die Pfanne
– Ahornsirup (oder Honig, Quark, oder was euch sonst noch auf den Pancakes schmeckt)

Zuerst verquirlt ihr die Eier mit dem Zucker so lange, bis ihr eine schöne, helle Masse habt.

Dann fügt ihr den Joghurt und die Milch hinzu und vermischt es.

Nun gebt ihr das Mehl, das Backpulver und das Salz hinzu und verrüht es für ca. 1 Minute (oder so lange, bis ihr keine Klümpchen mehr habt).

Wichtig: Der Teig muss richtig dickflüssig sein. Falls er noch zu dünn und matschig ist, dann fügt noch etwas Mehl hinzu.

Gebt jetzt 2 EL Öl in die Pfanne und erhitzt sie auf mittlerer Stufe.

Backt die Pancakes nacheinander in der Pfanne. Pro Pancake habe ich etwa 3 bis 4 EL Teig verwendet. Schaut nach ca. 30 Sekunden nach ob der Teig unten schon braun ist, wenn ja, dann wendet die Pancakes.

Ihr müsst aufpassen, dass euch die Pancakes nicht verbrennen. Schaut lieber öfters nach dem Teig, sonst geht es euch wie mir, und ihr habt dann eventuell ein paar schwarze Stellen auf den Pancakes 🙂

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, habe ich noch etwas Ahornsirup darauf verteilt. Sie schmecken aber auch sehr gut mit etwas Quark, Zucker oder Honig.

Guten Appetit

Smartieskuchen

Smartieskuchen

Dafür braucht ihr:

– 250 g weiche Butter
– 250 g Zucker
– 1 Prise Salz
– das Mark 1 Vanilleschote
– 5 Eier
– 150 ml Milch
– 330 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver

Zuerst rührt ihr die Butter mit dem Zucker und Salz so lange schaumig, bis sich der ganze Zucker aufgelöst hat.

Dann gebt ihr die Vanille und ihr Eier nach und nach dazu und rührt die Milch unter.

Zum Schluss kommen noch das Mehl und das Backpulver dazu. Das alles vermischt ihr so lange, bis ihr keine Klümpchen mehr habt.

Den Teig streicht ihr in eine eingefettete und mit Mehl bestäubte Springform.

Der Kuchen muss nun bei ca. 45 bis 50 Minuten bei 180° in den vorgeheizten Backofen (bei mir ist es immer Umluft).

Ganz wichtig: Lasst den Kuchen ganz auskühlen, ansonsten schmilzt euch die Creme weg und dann habt ihr auf dem Kuchen nur Matschepampe

Für die Frischkäsecreme braucht ihr:

– 250 g weiche Butter
– 250 g gesiebten Puderzucker
– 300 g Frischkäse
– Zitronenschale von 1 Zitrone
– jede Menge Smarties für die Deko

Mixt die Butter für ca. 5 Minuten auf höhster Stufe in einer schmalen Schüssel.
Wundert euch nicht, die Butter ändert dadurch die Farbe und wird fast weiß und ganz, ganz fluffig.

Dann gebt ihr bei (wieder bei höhster Mixerstufe) Löffel für Löffel den Puderzucker dazu und mixt das für weitere 2 Minuten.

Zu guter Letzt rührt ihr den Frischkäse und die Zitronenschale unter.

Die Creme streicht ihr nun auf den Kuchen und verteilt die Smarties drauf.
Denkt euch Muster aus, ordnet die Smarties nach Farben wie ich es gemacht habe, oder streut die einfach ganz wild drauf.

Der Kuchen ist wirklich, wirklich sehr mächtig. 1 Stück wird euch schon reichen.

Guten Appetit

Feiner Haselnusskuchen

Feiner Haselnusskuchen

Dafür braucht ihr:

– 180 g Butter
– 250 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 4 Eier
– 100 g gemahlene Haselnüsse
– 270 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver
– 250 ml Milch
– 200 g Schokikuvertüre

Zuerst rührt ihr die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker so lange, bis der Zucker sich ganz aufgelöst hat.

Dann rührt ihr die Eier und die Haselnüsse unter, danach das Mehl und das Backpulver.

Zum Schluss vermischt ihr den Teig mit der Milch.

Das Ganze füllt ihr in eine gefettete und mit Mehl ausgestreute Kastenform.

Der Kuchen kommt nun für ca. 50 Minuten bei 180° in den vorgeheizten Backofen (Umluft).

Die Kuvertüre gießt ihr auf den abgekühlten Kuchen.

Ich habe noch ein paar zusätzliche gemahlene Haselnüsse auf die Schoki gestreut. So sieht der Kuchen besser aus

Guten Appetit

Mandelmuffins

Mandelmuffins

Für 12 Muffins braucht ihr:

– 4 Eiweiß
– 1 Priese Salz
– 120 g Zucker
– 50 g gemahlne Mandeln
– 50 ml Sahne
– 1 Päckchen Vanilleucker
– 4 Eigelb
– 125 g Butter
– 1/2 Packung Vanillepuddingpulver

Die 4 Eiweiß mit dem Salz steifschlagen.

60 g Zucker einrieseln lassen, und solange weiter schlagen, bis der Zucker sich ganz aufgelöst hat.

Dann die gemahlenen Mandeln unterheben.

Ihr füllt dann die Muffinförmchen mit dem Teig (ca. 3/4 voll, nicht mehr, weil der Teig sonst über schwappt).

Das Ganze kommt für ca. 20-25 Minuten bei 180° Umluft in den Backofen.

In der Zwischenzeit röstet ihr kurz die Mandelnblättchen ohne Fett (Achtung!:Die Blättchen verbrennen sehr schnell, also müsst ihr sehr vorsichtig sein), abkühlen lassen.

Nun mixt ihr die Eigelbe, die Sahne, das Puddingpulver, den Vanillezucker und den restlichen Zucker in einem Topf bei mittlerer Hitze 10 Minuten lang. Nun heißt es wieder: abkühlen lassen.

Dann rührt ihr noch die weiche Butter unter (bitte achtet drauf, dass die Creme wirklich kalt ist, sonst gerinnt euch die Butter und ihr habt euch die Mühe umsonst gemacht).

Dann streicht ihr das Ganze auf die fertig ausgekühlten Muffins und streut die Mandelblättchen drüber.

Guten Appetit

Oreo-Cake-Pops

Oreo-Cake-Pops

Heute habe ich euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung gebastelt.

Für die Cake-Pops braucht ihr:

– 32 Oreos
– 70 g Philadelphia
– 150 g Schokokuvertüre
– bunte Schokostreusel
– ca. 15-20 Holzspieße (ich nehme Schaschlikspieße)

Zuerst zerkleinert ihr die Oreo-Kekzze, bis ihr nur noch Oreo-Kekzz-Krümel habt.

Dann verknetet ihr die Krümel mit dem Philadelphia. (Aber wascht euch bitte voher die Hände 😉 )

Die Masse sollte sich dann ungefähr wie Knete anfühlen. Nicht mehr Philadelphia verwenden, da die Masse sonst zu weich ist und auseinander fällt.

Jetzt könnt ihr die Kügelchen formen.

Meine Lieblingspops wiege ich dann ab, damit die Kugeln ungefähr gleich groß und dick werden (bei ca. 25 g je Kugel bekommt ihr 15 Cake Pops).

Dann kommt das Ganze für ca. 30 min in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit könnt ihr Chillen.

Nein Spaß… (aber könnt ihr auch machen 😉 )

In der Zwischenzeit schmelzt ihr die Schoki in einem sehr warmen Wasserbad.

Nach der halben Stunde könnt ihr die Oreo-Kugeln aus dem Kühlschrank holen.

Jetzt taucht ihr die Holzspieße ca. 2 cm tief in die geschmolzene Schoki und steckt die dann in die Oreo-Kugeln.
So halten die Kugeln besser und rutschen nicht vom Spieß.

Zum Schluss tunkt ihr jede Kugel in die Schoki, bis sie vollständig mit der Kurvertüre überzogen ist.
Wenn ihr wollt, dann könnt ihr das noch mit den bunten Streuseln verzieren, so wie ich es gemacht habe (Achtung: Ihr müsst euch beeilen, da die Schoki sehr schnell hart wird und dann die Streusel nicht mehr halten.).

Ich stecke die Spieße dann noch auf eine Styroporplatte, damit die Schoki noch ordentlich trocknen kann und keine Dellen bekommt.

Guten Appetit 🙂

Cola-Popcorn-Kuchen

Cola-Popcorn-Kuchen

Dafür mischt ihr

– 300 g Puderzucker
– 4 Eier
– abgeriebene Zitronenschale von 1 Zitrone
– 200 g Margarine
– 150 ml Buttermilch
– 150 ml Cola

in einer großen Schüssel

– 300 g Mehl
– 40 g Kakaopulver
– 1 Päckchen Backpulver

dazu geben und so lange mixen, bis ihr einen glatten Teig habt.

– 30 g Popcorn (ohne Salz oder Zucker zubereitet)

unterheben.

Den Teig streicht ihr dann auf ein gefettetes Backblech und backt das dann im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ungefähr 25 Minuten.
(Macht den Zahnstochertest: Steckt einen Zahnstocher nach der angegebenen Backzeit in den Teig und holt ihn wieder raus. Wenn der ganz sauber ist und kein Teig an ihm hängt, dann ist der Kuchen fertig, ansonsten müsst ihr den Kuchen wieder für ein paar Minuten in den Backofen schieben.

Für den Guss müsst ihr

– 40 g Butter
– 30 g Kakaopulver
– 80 ml Cola

in einem Topf vermischen und kurz aufkochen lassen.
Dann nehmt ihr das Ganze vom Herd.

– 300 g gesiebten Puderzucker

unterrühren und ca. 2 Minuten abkühlen lassen.

Die Hälfte des Gusses streicht ihr auf den Kuchen.

Dann streut ihr noch weitere

– 40 g Popcorn (wieder ohne Salz oder Zucker zubereitet)

auf den Kuchen und verteilt den restlichen Guss drauf.

Fertig! Guten Appetit

Tassenkuchen

Tassenkuchen

Superleckerer und sehr schneller und einfacher Tassenkuchen…

Dafür braucht ihr:

– 4 EL Mehl
– 4 EL Zucker
– 2 EL ungesüßten Kakao
– 3 EL Ei (gerührt)
– 3 EL Milch
– 3 EL Öl
– 3 EL Schokoraspel oder Schokolinsen
– 1 Prise Backpulver
– 1 Prise Vanillezucker oder Vanilleextrakt (muss aber nicht sein, nur ihr es mögt)

Das alles mischt ihr in einer Tasse bis es cremig aussieht.
Dann stellt ihr die Tasse für 5 Minuten bei 600 Watt in die Mikrowelle (schaut aber nach 4 Minuten sicherheitshalber nach, ob der Kuchen schon durch ist).

Fertig! Ich wünsche euch einen guten Appetit