Cranberrymuffins

Cranberrymuffins

Für etwa 16 Stück braucht ihr:

– 4 Eier
– 170 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 150 g weiche Butter
– 200 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver
– 200 g getrocknete und kleingehackte Cranberrys

Zuerst schlagt ihr die Eier mit dem Zucker, Vanillezucker und 150 g Butter schaumig.

Fügt das Mehl, das Backpulver hinzu und mischt alles zu einem glatten Tag.

Hebt nun die Cranberrys vorsichtig unter und verteilt den Teig gleichmäßig auf die Muffinförmchen (die Förmchen sollen etwa 3/4 gefüllt sein).

Die Muffins kommen nun für ca. 15-20 Minuten bei 180° C Umluft in den Backofen.

Lasst die Muffins vollständig auskühlen, bevor ihr mit dem Frosting anfangt.

Dafür braucht ihr:

-100 g Butter
– 150 g Puderzucker
– 200 g Frischkäse
– etwas bunter Zucker für die Deko

Mixt die Butter für ca. 5 Minuten auf höchster Stufe so lange, bis die Butter ganz fluffig und fast weiß wird.

Gebt dann nach und nach den Puderzucker hinzu und mixt das noch mal für weitere 2 Minuten durch.

Rührt den Frischkäse unter.

Nun könnt ihr das Frosting in einen Spritzbeutel füllen und die Muffins damit verzieren.

Zum Schluss streut ihr noch den bunten Zucker über das Frosting, wenn ihr ein wenig Farbe mit ins Spiel bringen wollt, so wie ich es gemacht habe.

Guten Appetit 🙂

Cranberrymuffins

Advertisements

Kinderschokolade-Kuchen

Kinderschokolade-Kuchen

Dafür braucht ihr:

– 4 Eigelb
– 200 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 150 g Butter
– ca. 10 EL Milch
– 200 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver
– 4 Eiweiß
– 1 Prise Salz
– 12 kleingeschnittene Kinderschokoladen
– 1 Packung Vollmilchkuvertüre

Zuerst mixt ihr das Eigelb mit dem Zucker, Vanillezucker und der Butter so lange, bis die Masse schön schaumig ist und der Zucker sich aufgelöst hat.

Fügt esslöffelweise die Milch hinzu und mischt alles noch mal gut durch.

Gebt das Mehl und das Backpulver hinzu und rührt noch mal alles so lange durch, bis ihr einen glatten Teig habt.

Schlagt nun das Eiweiß mit dem Salz in einer zweiten Schüssel steif und hebt das vorsichtig unter den Teig.

Rührt zum Schluss noch die kleingeschnittene Kinderschokolade unter. Legt allerdings ein wenig von der Kinderschokolade für die Deko zur Seite.

Der Teig kommt nun in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Springform und wird bei 180° C Umluft etwa 30 Minuten gebacken.

Wenn der Kuchen ganz ausgekühlt ist, dann könnt ihr die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und den Kuchen damit überziehen. Streut noch die restlichen Kinderschokoladenstückchen drüber, damit der Kuchen noch leckerer aussieht 🙂

Guten Appetit

Blätterteigstangen

Blätterteigstangen

Dafür braucht ihr:

– 1 Packung tiefgefrorenen Blätterteig
– 1 verquirltes Ei
– etwas Salz

Lasst zuerst den Blätterteig auftauen.

Schneidet dann die einzelnen Platten in etwa 1 cm breite Streifen und legt sie auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech.

Bestreicht die Stangen mit dem verquirltem Ei, streut etwas Salz drüber und schiebt das Blech für etwa 10 Minuten bei 180° C in den vorgeheizten Backofen.

So schnell sind die Blätterteigstangen fertig, und sie schmecken super.

Guten Appetit

Toffifee-Cookies

Toffifee-Cookies

Für etwa 20 Stück braucht ihr:

– 100 g geschmolzene Butter
– 50 g braunen Zucker
– 25 g weißen Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 1/2 Päckchen Puddingpulver
– 1 Ei
– 125 g Mehl
– 1/2 Päckchen Backpulver
– 1 Prise Salz
– 125 g kleingehackte Toffifee

Rührt die Butter mit dem ganzen Zucker und dem Puddingpulver mit dem Mixer etwa 4 Minuten lang schaumig.

Gebt das Ei dazu und mixt es noch einmal für ca. 30 Sekunden gut durch.

Schüttet vorsichtig das Mehl, Backpulver und Salz dazu und rührt den Teig so lange durch, bis sich alles gut vermischt hat.

Hebt die Toffifee-Stückchen vorsichtig unter.

Mit einem Esslöffel wird jetzt der Teig portioniert (ich habe immer einen leicht gehäuften Esslöffel pro Keks abgestochen) und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gelegt.

Der Teig zerläuft kaum, deshalb müsst ihr zwischen den einzelnen Portionen nicht allzu viel Platz lassen.

Die Cookies kommen jetzt für etwa 10 Minuten bei 180° C in den vorgeheizten Backofen. Wenn die Oberfläche noch leicht nachgibt, dann sind die Kekse fertig.

Ganz toll schmecken die Cookies, wenn sie frisch aus dem Ofen kommen und die Toffifee-Stücke noch weich sind.

Guten Appetit

Cake Pops

Cake Pops

Habt ihr Probleme mit Cake Pops? Wenn ja, dann seid ihr hier richtig. Lest euch die folgenden Tipps durch, dann müsste es eigentlich klappen.

– Eure Cake Pops fallen nach dem Rollen wieder auseinander?
Vielleicht sind eure Oreo-Krümel noch zu grob, mahlt sie einfach noch ein wenig kleiner.
Oder aber ihr habt zu wenig Frosting (Frischkäse) verwendet, so kleben die Kuchen- oder Kekskrümel nicht richtig zusammen. Gebt dann ein wenig mehr Frosting dazu und mischt es noch mal durch.

– Eure Cake Pops fallen einfach wieder vom Stiel runter?
Vielleicht sind eure Pops einfach nur zu groß. Macht sie ein wenig kleiner, dann dürfte es klappen. Meine Cake Pops haben ein Gewicht von etwa 25 g. Ich wiege jedes Kügelchen ab, damit sie das gleiche Gewicht haben und so auch jedes Mal gleich groß sind.

– Die Kuvertüre tropft vom Cake Pop runter?
Hier ist Ausdauer und Geduld gefragt. Denn wenn du die Cake Pops in die Schokolade oder Kuvertüre tunkst, musst du sie so lange drehen, bis wirklich die komplette überschüssige Kuvertüre komplett abgetropft ist. Auf dem Foto könnt ihr bei dem rechten Cake Pop noch eine kleine „Nase“ sehen (über dem „P“ von Pops), das passiert auch, wenn man die Cake Pops nicht lange genug dreht, nachdem man sie in die Kuvertüre getaucht hat.

Falls ihr noch Probleme mit der Zubereitung der Cake Pops haben solltet, dann meldet euch einfach bei mir und ich versuch euch dann zu helfen 🙂