Milchmädchen trifft auf Pick-Up

Milchmädchen trifft auf Pick-Up

Für eine Kastenform braucht ihr:

– 150 g zimmerwarme Butter
– 75 g Puderzucker
– 1 Prise Salz
– 3 Eier
– 200 g gezuckerte Kondensmilch (Milchmädchen)
– 6 EL Milch
– 150 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver
– 6 – 8 schwarz-weiße Pick-Ups (oder andere Kekssandwiches nach Geschmack)
– 2 EL Backkakao

Rührt zuerst die Butter mit dem Puderzucker und dem Salz schön cremig.

Gebt nach und nach die Eier hinzu und mixt das alles noch mal für etwa 1 weitere Minute um.

Fügt die Kondensmilch, die Milch, das Mehl und das Backpulver hinzu und mixt alles so lange durch, bis ihr einen schönen glatten Teig habt.

Füllt etwa die Hälfte des Teiges in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Springform und legt die Pick-Ups darauf.

Vermischt den restlichen Teig mit dem Kakao und streicht den Teig dann vorsichtig auf die Pick-Ups.

Schiebt die Form in den vorgeheizten Backofen.

Bei 180° C sollte der Kuchen nach etwa 45 Minuten fertig sein.

Lasst den Kuchen dann etwa 15 Minuten in der Form abkühlen, stürzt ihn dann auf ein Kuchengitter und lasst ihn ganz auskühlen.

In der Zwischenzeit könnt ihr das Milchcremefrosting machen.

Dafür braucht ihr:

– 200 g gezuckerte Kondensmilch (die restliche Hälfte der Dose)
– 1 EL Zitronensaft
– 1 Päckchen Sahnesteif
– 75 g weiche Butter
– 25 g Puderzucker

Schlagt die Kondensmilch mit dem Zitronensaft und dem Sahnesteif ca. 4 Minuten lang auf höchster Mixerstufe fluffig auf.

Rührt die Butter mit dem Puderzucker schön cremig auf, bis die Mischung fast weiß ist.

Gebt dann die Kondensmilchmischung löffelweise unter die Buttermasse.

Streicht dann das fertige Frosting über den Kuchen.

Stellt den Kuchen noch für etwa 1 Stunde kalt. So schmeckt er am Besten.

Guten Appetit

Bacon Cake

Bacon Cake

Ja, ihr habt richtig gelesen, in diesen Kuchen kommt Bacon rein. Auf dem Bild könnt ihr den Bacon als kleine, bräunliche Stückchen in der Creme sehen. Keine Sorge, man schmeckt das gar nicht raus, aber er sorgt dafür, dass der Kuchen anders schmeckt.
Die Buttercreme macht diesen Kuchen wirklich sehr mächtig, mehr als 1 kleines Stück könnt ihr davon wohl nicht essen

Für eine runde Springform braucht ihr:

– 250 g weiche Butter
– 250 g Zucker
– Mark von 1 Vanilleschote
– 5 Eier
– 300 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver

Mixt die Butter mit dem Zucker und dem Vanilleschotenmark so lange cremig, bis der Zucker sich komplett aufgelöst hat.

Rührt nach und nach die Eier unter, mischt den Teig noch für etwa 1 Minute lang gut durch.

Hebt dann das Mehl und das Backpulver unter.

Gebt den Teig nun in eine gefettete und mit Mehl bestäubte Springform und backt das Ganze bei 200° C für etwa 25-30 Minuten.

Während der Kuchen dann auskühlt, könnt ihr die Buttercreme vorbereiten.

Dafür braucht ihr:

– 8 Eier
– 250 g Zucker
– 1 Prise Salz
– 500 g Butter

Schlagt zuerst die Eier mit dem Zucker und dem Salz im heißen Wasserbad schaumig auf, rührt für etwa 5 Minuten weiter, bis die Masse sehr warm ist und etwas dampft.

Stellt dann die Schüssel in ein kaltes Wasserbad und mixt so lange weiter, bis die Eiermasse ganz abgekühlt ist (sonst gerinnt euch die Butter).

Schlagt in einer separaten Schüssel die Butter für etwa 5 Minuten auf höchster Stufe schaumig, sie sollte zum Schluss fast weiß und ganz fluffig sein.

Hebt dann die Eiermasse langsam unter die Buttermasse und verrührt das nur so lange, bis sich alles schön vermischt hat.

Legt die Creme jetzt noch kurz zur Seite, denn ihr müsst noch die Bacon-Toffee-Creme vorbereiten.

Dafür braucht ihr:

– 100 g ganz kleingeschnittenen Bacon
– 150 g Zucker
– 100 ml Sahne
– 50 ml Butter

Bratet den Bacon in einer heißen Pfanne schön knusprig.

Schmelzt den Zucker bei mittlerer Hitze vorsichtig in einem Topf. Gebt dann die Sahne und die Butter hinzu und lasst das bei geringer Hitze kurz aufkochen, bis ihr ein glattes Karamelltoffee habt. Hebt den Bacon unter und lasst die Masse abkühlen.

In der Zwischenzeit könnt ihr den Kuchen einmal horizontal durchschneiden. Bestreicht den Boden mit etwa 1/3 der Buttercreme, verteilt den Baconkaramelltoffee darüber, streicht dann wieder 1/3 der Buttercreme und legt den Deckel des Kuchens vorsichtig auf die Masse.

Mit der restlichen Buttercreme könnt ihr die Ränder bestreichen.

Schmelzt vorsichtig

– 1 Packung Schokoladenkuvertüre

und verteilt das über den Kuchen.

Guten Appetit

Coffee Toffee Cheesecake

Coffee Toffee Cheesecake

Das Rezept habe ich bei der Sendung „Das große Backen“ gesehen, das vor ein paar Wochen im Fernsehen lief.

Ich habe es ein wenig nach meinem Geschmack verändert
Der Kuchen ist ein wenig aufwändiger, aber er schmeckt wirklich sehr gut, vielleicht auch durch die etwas ungewöhnlichen Zutaten. Die Kombination aus dem etwas salzigem Boden mit der Frischkäsecreme und dem Toffeebelag hat mir sehr geschmeckt.

Für den Boden braucht ihr:

– 170 g klein gebröselte Vollkornkekse (ich habe hier die Hobbits-Kekse von Brandt genommen)
– 50 g klein gebröselte gesalzene Kartoffelchips
– 50 g klein gebröselte Mini-Brezeln
– 1 EL Kaffeepulver
– 75 g geschmolzene Butter

Ganz wichtig: Bevor ihr mit dem Teig einfangt, fettet ihr die Springform mit Butter ein und stäubt sie mit Mehl aus. Dann nehmt ihr mehrere Lagen Alufolie und wickelt sie um die Form. Das verhindert, dass euch nachher die Frischkäsemasse ausläuft. Arbeitet hier gründlich, damit ihr euch ein Gematsche später erspart

Vermischt zuerst die Vollkornkekse, die Kartoffelchips und die Mini-Brezeln miteinander. Legt etwa 1/4 für die Deko zur Seite.

Die restliche Bröselmasse vermischt ihr mit dem Kaffeepulver und der geschmolzenen Butter und verteilt sie auf dem Boden der Springform. Drückt das Ganze noch mit dem flachen Boden eines Glases oder mit euren Händen etwas flach. Stellt den Boden nun für etwa 20 Minuten kalt, am besten im Kühlschrank.

In der Zwischenzeit könnt ihr die Frischkäsecreme vorbereiten.

Dafür braucht ihr:

– 600 g Doppelrahmfrischkäse
– 200 g Créme Fraîche
– 150 g Zucker
– Schale von 1 Zitrone
– Mark 1 Vanilleschote
– 4 Eier

Verrührt den Frischkäse, den Créme Fraîche, den Zucker, die Zitronenschale und den Vanilleschotenmark mit dem Mixer so lange, bis sich der ganze Zucker aufgelöst hat und ihr eine cremige Masse habt.

Gebt dann die Eier unter weiterem Rühren nach und nach dazu.

Gießt nun diese Frischkäsemasse auf den Keksboden.

Füllt eine große Auflaufform (muss größer sein als eure Springform) etwa 5 cm voll mit Wasser und stellt die Springform hinein.

Schiebt das nun für etwa 1 Stunden in den vorgeheizten Backofen und backt das bei 150° C.
Wichtig: Ihr dürft in der Zeit die Backofentür nicht öffnen. Denn durch den Wasserdampf wird der Kuchen nachher richtig schön saftig.

Wenn der Kuchen fertig gebacken ist, lasst ihr ihn etwa 5-6 Stunden abkühlen, damit er noch etwas fester wird.

Ist diese Zeit rum, dann könnt ihr mit der Karamellcreme anfangen.

Dafür braucht ihr:

– 150 g Zucker
– 3 EL Wasser
– 100 g Butter
– 100 ml Sahne

Erhitzt den Zucker mit dem Wasser langsam in einem Topf unter ständigem Rühren.

Wenn die Masse braun geworden ist, dann könnt ihr die Butter in kleinen Stücken dazugeben und noch für etwa 1-2 Minuten köcheln lassen.

Erwärmt die Sahne leicht und gebt das zu der Karamellcreme.

Nehmt den Kopf vom Herd, rührt die Masse einmal kräftig um und verteilt sie dann auf dem Kuchen und gebt die restlichen Brösel darüber.

Guten Appetit