gedeckter Apfelkuchen

gedeckter Apfelkuchen

Heute habe ich einen Klassiker für euch.
Dieser Kuchen ist zwar ein wenig aufwändiger, allerdings schmeckt er wirklich sehr gut. Die Apfelmasse ist nicht zu feucht, aber auch nicht zu trocken, also genau die richtige Mischung, finde ich.
Für Apfelkuchen sollte man eigentlich feste, säuerliche Äpfel verwenden, ich habe hierbei aber die Sorte Braeburn genommen, die meiner Meinung nach sehr gut gepasst hat.

Für den Teig (Springform) braucht ihr:

– 315 g Mehl
– 80 g gemahlene Mandeln
– 180 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 1 Prise Salz
– 2 Eier
– 150 g Butter  

Gebt zuerst das Mehl, die Mandeln, den Zucker, Vanillezucker und das Salz in eine Schüssel. Fügt die Eier hinzu. Schneidet die Butter in kleine Stückchen und verteilt sie um die Eier.

Verknetet nun die Zutaten mit der Hand zu einem geschmeidigen Teig.

Wickelt dann den Teig in Frischhaltefolie und stellt ihn für etwa 30 Minuten in den Kühlschrank, damit er schön durchkühlen kann.

Rollt dann etwa 1/3 des Teiges auf der Arbeitsfläche zu einem Kreis aus. Der Kreis sollte ein wenig größer als die Springform sein.
Gebt diesen ausgerollten Teig in eine gefettete und mit Mehl ausgestäubte Springform.

Rollt noch mal 1/3 des Teiges zu einem Rechteck aus. Die Größe des Rechteckes sollte so sein: Umfang der Springform x Höhe der Springform.
Mit diesem Teigstück legt ihr den Rand der Springform aus. Drückt den Teig ein wenig fest, ebenso den Übergang vom Boden zum Rand, so dass nachher nichts auseinander fallen kann.

Den restlichen Teig rollt ihr wieder zu einem Kreis aus, der so groß sein sollte wie die Springform. Dieses Stück wird dann der Deckel eures Apfelkuchens.

Stellt die Springform mit dem Teig und den Deckel noch mal für etwa 30 Minuten kalt. In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllung vorbereiten.

Für die Apfelfüllung braucht ihr:

– ca. 1,25 kg Äpfel (bei mir war es die Sorte Braeburn)
– Saft von 1/2 Zitrone
– 60 g gemahlene Mandeln
– 30 g Mehl
– 125 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– 3 EL Paniermehl

Zuerst müsst ihr die Äpfel schälen, vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Schneidet die Stücke dann in Würfel (ich habe meine Äpfel in ca. 5 mm kleine Würfel geschnitten).

Gebt die Apfelstückchen zusammen mit dem Zitronensaft, den Mandeln, dem Mehl, Zucker und Vanillezucker in eine Schüssel und vermischt die Zutaten.

Verteilt das Paniermehl gleichmäßig auf dem Teigboden in der Springform.
Gebt die Apfelmischung dazu und drückt die Masse vorsichtig fest.

Legt den Teigdeckel darauf und drückt die Ränder mit den Fingern vorsichtig fest.

Nun kommt der Kuchen in den vorgeheizten Backofen. Bei 150° C Umluft sollte der Apfelkuchen nach etwa 50-60 Minuten fertig sein.
Achtet aber unbedingt drauf, dass die Oberfläche nicht zu braun wird. Legt notfalls Alufolie über den Kuchen, das verhindert, dass euch nachher der Teigdeckel verbrennt.

Nehmt dann den Kuchen aus dem Backofen, löst ganz vorsichtig den Springformrand.
Lasst den Kuchen dann vollständig auskühlen.

Für den Zuckerguss braucht ihr:

– 125 g Puderzucker
– 3 bis 4 EL Zitronensaft

Verrührt den Puderzucker mit dem Zitronensaft zu einem glatten Guss und streicht ihn dann vorsichtig auf dem Kuchen.

Schneidet den Apfelkuchen in gleichmäßige Stücke.

Guten Appetit 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s