Quarktaschen

Quarktaschen

Um ehrlich zu sein mag ich Plunderteichen ja nicht sooooo sehr. Ich bin nämlich nicht so ein großer Fan von Pudding, ab und zu ist er in Ordnung, aber bitte nicht zu oft 😉
Quarktaschen_6Deshalb habe ich hier eine abgewandelte Form der klassischen Plunderteilchen gemacht. Ich habe einfach Blätterteig genommen und ihn mit einer Mischung aus Quark und Vanillepuddingpulver gefüllt. Durch den Quark werden die Teilchen nämlich nicht schwer wie mit richtigem Pudding, sie schmecken eher ein wenig frischer und leichter.
Auch dieses Rezept ist wirklich sehr einfach und kinderleicht, ihr braucht nicht viele Zutaten und nur ein paar Minuten Zeit. Ich mag nämlich so easy-peasy Rezepte 🙂

Für 8 Quarktaschen braucht ihr:

– 250 g Quark (ich habe ganz normalen genommen, keine Magerstufe)
– 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (zum Kochen)
– 60 g Zucker
– 1 Päckchen Vanillezucker
– insgesamt 2 Eier (1 für die Füllung, 1 zum Bestreichen)
– 2 Rollen frischen Blätterteig

Quarktaschen_2Mixt in einer Schüssel zuerst den Quark mit dem Vanillepuddingpulver, Zucker, Vanillezucker und 1 Ei so lange, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat.
Aber passt auf, das ist nämlich eine ganz schön flüssige Angelegenheit. Mixt hier lieber nur auf niedriger Stufe, bevor ihr euch sonst die ganze Küche vollkleckert.

Verquirlt das zweite Ei in einer kleinen Schüssel mit eine Gabel ein wenig schaumig.

Stellt beide Schüsseln zur Seite. Die brauchen wir später erst wieder.

Quarktaschen_3Rollt nun den Blätterteig auf eurer Arbeitsfläche aus. Schneitet jede Rolle Blätterteig in 4 etwa gleichbreite Streifen. Auf dem Bild könnt ihr das auch gut sehen, wie ich es gemacht habe.
Wenn ihr euch unsicher seid und die Abstände nicht richtig einschätzen könnt, dann halbiert den Blätterteig am besten erstmal. Schneidet die Hälften dann noch einmal durch, so habt ihr dann auch 4 Blätterteigstreifen. Sie müssen ja nicht auf den Millimeter genau gleich breit sein, schließlich kommt ja keiner und misst mit dem Lineal nach 😉

Quarktaschen_4Gebt dann ungefähr 2 gute Esslöffel der Quark-Vanillepudding-Mischung auf jeweils eine Hälfte des Blätterteigstreifens. Legt die andere Hälfte darüber und drückt mit einer Gabel die offenen Ränder ein, so dann ihr dann an den 3 Seiten die Gabelabdrücke seht.
Quarktaschen_5Eine andere Möglichkeit ist auch, den Rand anstatt mit der Gabel einfach mit einem Finger zusammen zu drücken. Ich finde aber die Gabelrillen etwas schöner, auch wenn man sie nach dem Backen nicht mehr so richtig erkennen kann.
Hier müsst ihr ein wenig aufpassen und euch vielleicht etwas beeilen. Die Füllung ist ziemlich flüssig, und er soll euch ja nicht über den Rand des Blätterteigs fließen.

Legt die Blätterteigtaschen dann mit ein wenig Abstand auf euer mit Backpapier auslegtes Backblech.
Je nach Größe des Bleches kann es auch sein, dass ihr 2 Backbleche braucht.

Quarktaschen_6Nehmt nun das verquirlte Ei und pinselt die Oberflächen der Quarktaschen damit ein. Dadurch werden die Taschen nämlich schön goldgelb.

Nun kommen sie in den vorgeheizten Backofen. Bei 175° C brauchen sie unfähr 15 – 20 Minuten. Achtet aber darauf, dass die Oberfläche nicht zu dunkel wird.

Lasst die Quarktaschen dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen.

Guten Appetit 🙂

Quarktaschen_8

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s