Kürbisflammkuchen

kurbisflammkuchen

Vor knapp einem Jahr habe ich euch das Rezept für traditionellen Flammkuchen vorgestellt (klick hier um es noch mal nachzulesen). Vor ein paar Tagen hatte ich wieder Hunger auf einen selbstgemachten Flammkuchen, außerdem hatte ich noch einen Hokkaido-Kürbis übrig, und da habe ich mir gedacht, dass man diese beiden leckeren Sachen doch kombinieren könnte. Ich finde, dass der Kürbisflammkuchen ein perfektes Herbstessen ist 🍁🍂🍁.
Das Grundrezept habe ich ein wenig abgeändert und etwas weniger Katenschinken genommen, damit der Kürbisgeschmack besser rauskommt 🍴.

Für 1 großes Blech Kürbisflammkuchen braucht ihr:

– 300 g Mehl
– 140 – 150 ml Mineralwasser
– 5 EL Sonnenblumenöl
– 1 Prise Salz
– 200 g Crème fraîche
– 40 ml Milch
– 50 – 75 g Hokkaido-Kürbis
– 100 g Katenschinken
– 1/2 Zwiebel
– 1 EL Tiefkühlkräuter (8-Kräuter-Mischung)
[- noch 1 zusätzliche Prise Salz, wer es salziger mag]

Verknetet zuerst das Mehl mit dem Mineralwasser, dem Sonnenblumenöl und dem Salz zu einem glatten Teig.

Rollt ihn dann auf eurer bemehlten Arbeitsfläche ungefähr auf die Größe eures Backbleches aus.

[Hier sind noch ein paar Tipps: Wenn der Teig zu fest ist und sich nicht gut ausrollen lässt, dann gebt noch ein wenig Mineralwasser hinzu. Ist der Teig allerdings zu matschig-weich, dann fügt noch ein wenig Mehl hinzu. Das ist alles auch ein wenig von eurem Mehl abhängig. Aber probieren geht über studieren 😉 .]

Legt dann den Teig vorsichtig auf euer mit Backpapier ausgelegtes Blech. Ihr könnt den Teig auch noch ein wenig in Form ziehen.

Nun kommt der Belag dran.

Dafür vermischt ihr die Crème fraîche mit der Milch zu einer glatten Masse und verkurbisflammkuchen_2streicht sie gleichmäßig auf den Teig.

Schneidet den Hokkaido mit einem Sparschäler in ganz schmale Streifen und verteilt sie über die Crème.
Mit einem Messer lässt sich der Kürbis nicht so dünn schneiden, deswegen empfehle ich euch hier auf jeden Fall einen Sparschäler. Wer keinen hat, der kann den Kürbis auch auf einer Küchenreibe in ganz kleine Stücke reiben.

Verteilt den Katenschinken darüber.

kurbisflammkuchen_3Schneidet die Zwiebel in dünne Streifen und gebt sie darüber.

Zum Schluss streut ihr noch die Tiefkühlkräuter [und eventuell das Salz] auf den Flammkuchen.

Schiebt das Backblech für etwa 15 Minuten bei 220° C in den vorgeheizen Backofen. Der Kürbisflammkuchen ist dann fertig, wenn die Ränder etwas dunkler sind. Das sieht man auf dem ersten Foto leider nicht so gut, meine Kamera wollte das nicht so ganz einfangen.

Schneidet den Flammkuchen in 8 gleichgroße Stücke.

Heiß und frisch aus dem Ofen schmeckt es am besten.

Herbstlichen Appetit 🍁

Advertisements

2 Kommentare zu “Kürbisflammkuchen

  1. Pingback: vegetarischer Kürbisflammkuchen | Lishas Backstube

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s