Pilzröstbrot

Backstubenadventskalender – Türchen 5

pilzrostbrot

Nach so viel süßem Zeug habe ich endlich mal wieder etwas Herzhaftes für euch. Im 🎄 Backstubenadventskalender 🎄 gibt es schließlich nicht nur was für den süßen Zahn.
Das Pilzröstbrot hat mir sehr geschmeckt. Es ist einfach in der Zubereitung und schnell gemacht. Das deftige Brot passt sehr gut zu einem kalten Wintertag und einem langen Spaziergang.
Ich empfehle euch ein rustikales Brot, am besten ein Bauernbrot, weil das besser schmeckt als ein sehr neutrales Weißbrot.
Außerdem habe ich noch Raclettekäse gekommen, weil er zu so einem herzhaften Essen einfach passt. Auch hier ist ein würzigerer Käse besser, wer es aber nicht so deftig mag, der kann natürlich auch einen etwas milderen Käse (wie etwa Gouda) nehmen.

Für 4 Portionen braucht ihr: Weiterlesen

Arme Ritter

Arme Ritter

Die einfachsten Rezepte sind doch manchmal die besten ❤
Arme Ritter sind superschnell vorbereitet, ganz einfach und die Zutaten hat man fast immer im Haus. Eine Waage braucht ihr auch nicht, also alles kinderleicht und easy-peasy 😉
Ich habe für meine Ritterchen die großen Sandwich-Toastbrotscheiben genommen, ihr könnt aber auch altbackene Brotscheiben oder Brötchen nehmen, also was ihr gerade übrig habt. Die Toastscheiben habe ich noch einmal durchgeschnitten, so haben mehr in meine Pfanne gepasst.
Mir schmecken die Scheiben, wenn sie noch heiß sind und gerade aus der Pfanne kommen, mit ein bisschen Zucker darüber, leeeeecker 🙂
Für ca. 4 Portionen braucht ihr:

Weiterlesen

Waffeln

Waffeln

Heute habe ich wieder ein sehr einfaches und schnelles Rezept für euch. Wenn ihr Hunger auf Waffeln habt, dann probiert dieses Rezept mal aus, in 5 Minuten ist alles zusammen gerührt. Frisch und heiß aus dem Waffeleisen schmecken sie natürlich am besten, und sie duften auch so lecker 🙂

Leider habe ich die Waffeln nicht gezählt, ihr könnt aus diesem Rezept aber ganz, ganz viele Waffeln machen, mindestens 6 Leute sollten eigentlich davon satt werden.

Für jede Menge Waffeln braucht ihr: Weiterlesen

süßes Rührei mit Mandarinen

süßes Rührei mit Mandarinen

Wer sagt denn, dass Rühreier immer herzhaft sein müssen? 😉

Ich habe hier eine süße Variante mit Dosenmandarinen ausprobiert, aber ich glaube, dass das mit anderen Früchten wie z. B. Äpfeln auch sehr gut schmeckt.

Dieses süße Rührei ist wirklich ganz flott zubereitet und passt super zu einem gemütlichen Frühstück 🙂

Für 4 Portionen braucht ihr: Weiterlesen

Gebratene Banane

Gebratene Banane

Für die Bananen braucht ihr nur 3 Zutaten, und das beste ist, dass es superschnell gemacht ist.

Pro Portion braucht ihr:

– 1 Banane
– etwas Butter für die Pfanne
– Honig oder Nutella oder Sirup, oder wonach ihr gerade Hunger habt

Schneidet zuerst die Banane einmal längs durch.

Erhitzt die Butter in der Pfanne und bratet die Hälften goldbraun an (wendet die Bananen aber ab und zu mal).

Esst die Bananen am besten noch heiß mit einem Klecks Honig oder mit viel Nutella, so wie ich es gemacht habe 😉

Guten Appetit:-)

Kaiserschmarrn

Kaiserschmarrn

Für 2 bis 3 Portionen braucht ihr:

– 3 Eigelb
– 1 Päckchen Vanillezucker
– ingsesamt 3 EL Zucker
– 1 Prise Salz
– 125 g Mehl
– 250 ml Milch
– 30 g zerlassene Butter
– 3 steifgeschlagene Eiweiß
– 2 EL Butter für die Pfanne
– 2 TL Puderzucker
[- 50 g Rosinen, wer mag, s. meine Bemerkung ganz unten]

Zuerst schlagt ihr das Eigelb mit dem Vanillezucker, 1 EL Zucker und dem Salz so lange auf, bis die Masse schaumig und etwas heller ist.

Dann rührt ihr das Mehl und die Milch nach und nach unter.

Wenn ihr das alles zu einem glatten Teig vermischt habt, gebt ihr noch die zerlassene Butter dazu.

Nun hebt ihr das steifgeschlagene Eiweiß vorsichtig unter diese Masse.

In einer großen Pfanne erhitzt ihr die 2 EL Butter und gießt dann den ganzen Teig ein (bei mir war der Teig etwa 1 cm hoch).

Der Teig wird jetzt bei mittlerer Hitze von unten goldgelb angebrutzelt, dann wird die Masse geviertelt, umgedreht und von der anderen Seite wieder goldgelb oder hellbraun angebacken.

Dann teilt ihr den Teig mit einem Pfannenwender in mundgerechte Stücke. Bestreut die Stücke noch in der Pfanne mit dem restlichen Zucker und lasst das kurz karamellisieren.

Verteilt dann den Kaiserschmarrn auf die Teller und siebt den Puderzucker darüber.

Da ich keine Rosinen mag, habe ich die hier weggelassen. Wenn ihr die aber mögt, dann könnt ihr etwa 50 g Rosinen in ein wenig Wasser einweichen lassen und dann mit dem Eiweiß in den Teig rühren.

Guten Appetit

Pancakes

Pancakes

Für 4 hungrige Mäuler (ca. 12 Stück) braucht ihr:

– 3 Eier
– 3 EL Zucker
– 200 g Naturjoghurt
– 100 ml Milch
– 180 g Mehl
– 1 Päckchen Backpulver
– 1 Prise Salz
– etwas Öl für die Pfanne
– Ahornsirup (oder Honig, Quark, oder was euch sonst noch auf den Pancakes schmeckt)

Zuerst verquirlt ihr die Eier mit dem Zucker so lange, bis ihr eine schöne, helle Masse habt.

Dann fügt ihr den Joghurt und die Milch hinzu und vermischt es.

Nun gebt ihr das Mehl, das Backpulver und das Salz hinzu und verrüht es für ca. 1 Minute (oder so lange, bis ihr keine Klümpchen mehr habt).

Wichtig: Der Teig muss richtig dickflüssig sein. Falls er noch zu dünn und matschig ist, dann fügt noch etwas Mehl hinzu.

Gebt jetzt 2 EL Öl in die Pfanne und erhitzt sie auf mittlerer Stufe.

Backt die Pancakes nacheinander in der Pfanne. Pro Pancake habe ich etwa 3 bis 4 EL Teig verwendet. Schaut nach ca. 30 Sekunden nach ob der Teig unten schon braun ist, wenn ja, dann wendet die Pancakes.

Ihr müsst aufpassen, dass euch die Pancakes nicht verbrennen. Schaut lieber öfters nach dem Teig, sonst geht es euch wie mir, und ihr habt dann eventuell ein paar schwarze Stellen auf den Pancakes 🙂

Wie ihr auf dem Bild sehen könnt, habe ich noch etwas Ahornsirup darauf verteilt. Sie schmecken aber auch sehr gut mit etwas Quark, Zucker oder Honig.

Guten Appetit