Eierlikörtorte

Eierlikörtorte

Neben dem Rüblikuchen (Karottenkuchen, das Rezept findet ihr hier) gehört die Eierlikörtorte wohl zu dem beliebtesten und bekanntesten Kuchenrezept an Ostern. Es gibt unterschiedliche Ausführungen und Varianten – mit oder ohne Mandeln, mit Quark oder Schlagsahme, mit oder ohne Kakao, etc.. Für das letzte Rezept in meiner diesjährigen 💐🐰 Osterbackstube 🐰💐 habe ich für euch eine ganz einfache Version vorbereitet, mit schön viel Schlagsahne drauf.
Falls Kinder mitessen sollten, dann würde ich den Eierlikör weglassen und durch z. B. Karamellsauce oder Schokoraspel ersetzen.

Für 1 eckige Backform (oder Springform) braucht ihr: Weiterlesen

Advertisements

Rüblikuchen

Rüblikuchen

Vor zwei Jahren hatte ich euch zwei Rezepte für die Osterzeit in meiner 💐🐰 Osterbackstube 🐰💐 vorgestellt, und zwar den Osterzopf und die Möhren-Cupcakes. Der klassischste Kuchen hat bis jetzt immer gefehlt – und zwar der 🥕 Rüblikuchen 🥕, auch bekannt als Möhrenkuchen oder Karottenkuchen.
Rüblikuchen_2Durch die Karotten wird der Kuchen schön orange und saftig, der 🍊 Orangensaft 🍊 gibt dem Kuchen noch eine ganz leichte, dezente Fruchtnote und das Topping rundet alles schön ab. Ich habe für den Teig weißen Zucker und Rohrohrzucker verwendet, weil der Rohrohrzucker dem Kuchen noch eine ganz feine karamellige Note gibt.
Auch dieser Kuchen ist sehr schnell zubereitet, wie fast alle Rezepte in meiner Backstube.

Für 1 Springform braucht ihr: Weiterlesen

Kindertiramisu

Kindertiramisu

Hier kommt das erste Rezept des Jahres 🥄
Seit Weihnachten war es sehr ruhig in meiner Backstube, auf Instagram habe ich auch kaum Fotos hochgeladen, aber nun ist der Winterschlaf vorbei. Die Backstube und ich sind wieder da 🤗
Kindertiramisu_2Das letzte Rezept war ein klassisches Tiramisu (klick hier fürs Rezept). Leider ist dieses Rezept wegen des starken Kaffees ☕ und des Amarettos 🥃 nicht für Kinder geeignet. Deshalb habe ich mir gedacht, dass ich unbedingt eine Version für Kinder ausprobieren möchte. Den Kaffee habe ich durch Kakao ersetzt, den Alkohol habe ich natürlich weggelassen. Ich muss zugeben, dass ich am Anfang sehr skeptisch war, ob dieses Tiramisu meinen Gästen überhaupt schmecken wird. Aber was soll ich sagen? Die Auflaufform war innerhalb von 15 Minuten komplett leer 😋

Für ca. 6 – 12 Portionen (= 1 Auflaufform) braucht ihr:
Weiterlesen

Tiramisu

Backstubenadventskalender – Türchen 24

Tiramisu

Heute geht mein 🎄 Backstubenadventskalender 🎄 zu Ende.
Und zum krönenden Abschluss habe ich euch heute den Klassiker Tiramisu mitgebracht. Dieses Dessert kennt fast jeder, und es ist in jedem italienischen Backbuch zu finden.
Tiramisu heißt übersetzt „Zieh mich hoch“, und der Name passt hierbei wirklich, da man für den Nachtisch starken Kaffee und etwas Amaretto braucht.
Tiramisu_2Und natürlich gibt es für die Zubereitung unzählige Möglichkeiten: Einige verwenden Espresso, andere stark gekochten Kaffee. Dann kann man das Tiramisu mit steifgeschlagenem Eiweiß machen, oder auch ohne. Mal heißt es, dass im originalen Tiramisu kein Alkohol gehört, dann soll Kaffeelikör rein, oder doch lieber Amaretto.
Tiramisu_3Ich habe hier für euch das Rezept, was mir persönlich am Besten gefällt, da es sehr einfach und schnell zubereitet ist. Die Mascarponecreme ist genau richtig, nicht zu süß, aber auch nicht zu geschmacksneutral.
Wer keinen Alkohol mag, der kann den Amaretto weglassen. Und falls Kinder mitessen sollten, dann kann man den Kaffee durch Kakao ersetzen, was mir persönlich aber nicht so gefällt, weil der Geschmack dadurch ganz anders ist.
Tiramisu ist sogar überraschend einfach in der Zubereitung, und ihr braucht dafür auch gerade einmal sage und schreibe 7 Zutaten.

Für ca. 6 Portionen (= 1 Auflaufform) braucht ihr: Weiterlesen

Vanillepudding

Backstubenadventskalender – Türchen 23

Vanillepudding

Auf geht’s zum Endspurt in meinem 🎄 Backstubenadventskalender 🎄.
Heute habe ich ein ganz klassisches Rezept für euch. Selbstgemachter Vanillepudding ist gar nicht so aufwändig, wie man vielleicht auf den ersten Blick meint. Ihr braucht nur ein paar Zutaten, wenige Minuten Zeit und schon habt ihr echten, leckeren Vanillepudding, der viel besser schmeckt als die Tütenversion aus dem Supermarkt.
Mit dem Eiweiß, der übrig bleibt, könnt ihr z. B. Kokosmakronen (hier bitte klicken fürs Rezept) machen.

Für ca. 4 kleine Dessertgläser braucht ihr: Weiterlesen

Nuss-Nougat-Waffeln

Backstubenadventskalender – Türchen 22

Nuss-Nougat-Waffeln

Aller guten Dinge sind 3 🙂
Nach den fruchtigen Apfelwaffeln und den weihnachtlichen Zimtwaffeln kommt nun die schokoladige Ausführung in meinem 🎄 Backstubenadventskalender 🎄.
Da die Nuss-Nougat-Creme schon sehr süß ist, habe ich für dieses Rezept keinen zusätzlichen Zucker mehr verwendet. Das Kakaopulver gibt noch einmal eine zusätzliche Schokonote.
Und natürlich kommt auch hier wieder von mir der gleiche Hinweis wie bei den anderen beiden Waffelrezepten: Der Teig bei diesem Rezept ist nicht so flüssig, eher cremig und ähnlich wie bei einem Rührteig. Frisch und heiß sind die Waffeln etwas weicher, wenn sie abkühlen werden sie schön knusprig. Wer es nicht so kross mag, der sollte etwas mehr Milch in den Teig geben (ich würde mal grob geschätzt von etwa 200 ml zusätzlich ausgehen, kann es aber nicht genau sagen).

Für ca. 15 – 20 Waffeln braucht ihr: Weiterlesen

Zimtwaffeln

Backstubenadventskalender – Türchen 21

Zimtwaffeln

Nach den Apfelwaffeln von gestern darf natürlich eine weihnachtliche bzw. winterliche Variante mit Zimt in meinem 🎄 Backstubenadventskalender 🎄 nicht fehlen.
Waffeln sind gar nicht so aufwändig, wie man vielleicht manchmal glaubt. Der Teig ist in knapp 5 Minuten zusammengerührt, und die meisten Zutaten hat man fast immer da. Und der Duft von frischen Waffeln ist einfach himmlisch, gerade in Verbindung mit dem Zimt riecht es dann schön weihnachtlich.
Wie bei den Apfelwaffeln gilt auch hier wieder: Der Teig bei diesem Rezept ist nicht so flüssig, eher cremig und ähnlich wie bei einem Rührteig. Frisch und heiß sind die Waffeln etwas weicher, wenn sie abkühlen werden sie schön knusprig. Wer es nicht so kross mag, der sollte etwas mehr Milch in den Teig geben (ich würde mal grob geschätzt von etwa 200 ml zusätzlich ausgehen, kann es aber nicht genau sagen).

Für ca. 15 – 20 Waffeln braucht ihr: Weiterlesen

Apfelwaffeln

Backstubenadventskalender – Türchen 20

Apfelwaffeln

Mögt ihr Waffeln auch so sehr wie ich?
Ich könnte sie immer essen, in allen Varianten, egal ob frisch zubereitet und heiß oder abgekühlt und knusprig.
Umso erstaunter war ich, als ich festgestellt habe, dass es in meiner Backstube bis jetzt nur ein einziges Waffelrezept gibt 😳 (hier kommt ihr zum Rezept).
Na, das muss doch dringend geändert werden, deshalb gibt es in meinem 🎄 Backstubenadventskalender 🎄 ein Rezept für 🍎 Apfelwaffeln 🍎.
Durch die geriebenen Apfelstückchen werden die Waffeln schön fruchtig.
Wundert euch nicht, der Teig bei diesem Rezept ist nicht so flüssig, eher cremig und ähnlich wie bei einem Rührteig. Frisch und heiß sind die Waffeln etwas weicher, wenn sie abkühlen werden sie schön knusprig. Wer es nicht so kross mag, der sollte etwas mehr Milch in den Teig geben (ich würde mal grob geschätzt von etwa 200 ml zusätzlich ausgehen, kann es aber nicht genau sagen).

Für ca. 15 – 20 Waffeln braucht ihr: Weiterlesen

Pflaumenstreuselkuchen

Pflaumenstreuselkuchen

Beim lieben Kuchenbäcker Tobi findet bis heute noch einen Rezeptwettbewerb zum Thema „Lieblingskuchen“ in Kooperation mit Diamant Zucker statt.
LieblingsDiamantKuchen
Natürlich mache ich bei diesem Rezeptwettbewerb mit, auch wenn es mir wirklich schwer gefallen ist mich für nur ein Rezept entscheiden zu müssen. Ich habe nämlich ganz viele Lieblingsrezepte, aber für diesen Wettbewerb habe ich mich für einen ganz klassischen Kuchen entschieden, der einfach und schnell zuzubereiten ist.
Die Pflaumen passen super zum momentan herbstlichen Wetter, und wer mag, der kann noch etwas Zimt in den Zucker mischen, oder die Pflaumen gegen Kirschen, Äpfel, Bananen oder anderes Obst tauschen.
Für dieses Rezept habe ich euch wieder ganz viele Fotos für die meisten Schritte vorbereitet.

Für 1 Springform braucht ihr: Weiterlesen

Marmormuffins

Marmormuffins

Den klassischen Marmorkuchen kennt wohl jeder. Der Kuchen ist schön schlicht, schnell zu machen, schmeckt super und passt so gut wie immer.
Eines meiner ersten Rezepte auf meinem Blog war Im Januar 2014 deshalb auch der Marmorkuchen (hier geht’s zum Rezept).
Allerdings braucht man für den Kuchen halt immer einen Teller und Besteck. Deshalb habe ich mir überlegt diesen zeitlosen Kuchen mal als Muffins umzusetzen. Die Backzeit ist natürlich deutlich kürzer. Außerdem sehen sie auf einem Buffet oder z. B. beim Picknick super aus, und man kann sie auch ganz ohne Besteck verputzen.

Für ca. 12 Muffins braucht ihr: Weiterlesen