Korvapuustit (finnische Zimtschnecken)

Backstubenadventskalender – Türchen 6

korvapuustit

Hyvää Itsenäisyyspäivää, Suomi!

(= Schönen Unabhängigkeitstag, Finnland!)

In meinem 🎄 Backstubenadventskalender 🎄 wird es wieder international.
Nach einem Ausflug mit Schokokuchen nach Runien am rumänischen Nationalfeiertag (klick hier fürs Rezept), geht es heute ins wunderschöne und kalte Finnland. Heute ist der Nationalfeiertag (Unabhängigkeitstag) Finnlands. Seit 1917 feiern die Finnen ihre Unabhängigkeit. Und da habe ich mir gedacht, dass es zum 99. Geburtstag ein passendes Rezept von mir gibt.
korvapuustit_2Korvapuustit bedeutet übersetzt „Ohrfeigen“, und sind die finnische Antwort auf die klassischen Zimtschnecken. Diese Leckereien dürfen bei keiner Kaffeerunde fehlen. Übrigens sind die Finnen mit Abstand Weltmeister im Pro-Kopf-Kaffeekonsum.
Der Hefeteig muss zwar zwei Mal gehen, aber er ist wirklich total unkompliziert. Glaubt mir: Die Zeit lohnt sich, der Geschmack ist einfach unglaublich ❤
Am besten schmecken mir die Korvapuustit noch warm, wenn sie aus dem Ofen kommen und der ganze Raum nach leckerem Zimt riecht. Kalt sind sie aber auch sehr lecker.
Da das Rezept etwas aufwändiger als andere Backstubenrezepte ist, habe ich euch hierfür wieder eine Schritt-für-Schritt-Anleitung mit vielen Fotos vorbereitet.

Für etwa 30 – 40 Stück (je nach Größe) braucht ihr: Weiterlesen

Butterkuchen

Butterkuchen

Zu einer heißen Tasse Tee passt doch eigentlich immer ein leckerer Kuchen. Was meint ihr? Und wisst ihr, was noch besser passt? Warmer Butterkuchen, frisch aus dem Ofen, der noch ein wenig dampft und schön saftig ist. Das Rezept ist angelehnt an den Ostfriesischen Butterkuchen, allerdings habe ich ein paar Punkte verändert, da ich einen Kuchen ohne Nüsse machen wollte, damit der Nussallergiker bei mir in der Familie auch mitessen darf.
Generell sind ostfriesische Kuchen ja wirklich mega lecker. Den ostfriesischen Teekuchen (hier findet ihr das Rezept) habe ich vor ein paar Tagen wieder gemacht, einfach nur super lecker ❤
Ich werde mich auf jeden Fall weiter durch die norddeutschen Rezepte wühlen, einfach aus dem Grund weil ich der Meinung bin, dass sie viel zu sehr vernachlässigt werden. Wenn mir die Kuchen gelingen, dann stelle ich sie euch definitiv vor 🙂
Nun aber zurück zum Butterkuchen: Wie der Name schon sagt besteht dieser Kuchen zu einem guten Teil aus Butter. Im Hefeteig selbst wird Butter verknetet, und oben auf den Teig kommt noch flüssige Butter, die beim Backen dann einzieht. Dadurch wird der Kuchen sehr saftig und so unfassbar lecker.
Der Hefeteig braucht zwar ein bissel Zeit zum Gehen, aber für diesen Kuchen lohnt es sich zu warten.
Und falls ihr es noch nicht mitbekommen habt: Der Kuchen ist einfach nur mega lecker ❤ 😉

Folgende Zutaten braucht ihr für 1 Blech Butterkuchen: Weiterlesen

Nutellablume

Nutellablume

Wer mir auf Instagram folgt, der weiß, dass ich schon längere Zeit vor hatte das Rezept für die Nutellablume hochzuladen. Das hat allerdings ein wenig gedauert, weil ich die Blume mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung online stellen wollte.
Nutellablume_11Wie gefällt euch die Nutellablume? Von der Zubereitung her ist der Hefeteig ähnlich dem der Pizzablume (klick hier fürs Rezept), nur halt süßer 🙂 Wie fast jeder Hefeteig muss auch dieser ein wenig gehen. Er ist also ein wenig zeitaufwändiger, und nix für Leute, die ungeduldig sind. Aber glaubt mir: Es lohnt sich.
Das Gute ist, dass ihr die Nutellablume sowohl frisch aus dem Backofen essen könnt (dann ist die Nuss-Nougat-Creme nämlich schön weich, fast flüssig) als auch kalt. So lange überlebt die Blume allerdings bei uns nicht 😀

Für 1 Nutellablume (ca. 4 – 8 Portionen) braucht ihr: Weiterlesen

Hefebällchen

Hefebällchen

Endlich schaffe ich es wieder ein Rezept hochzuladen. Ich habe gerade gesehen, dass mein letztes Rezept schon ein paar Tage her ist. Vielleicht habe ich heute Zeit noch ein weiteres hochzuladen, mal schauen wie ich es so hinbekomme 🙂
Ich habe wirklich lange, lange Zeit einen großen Bogen um Hefeteigrezepte gemacht. Aber ich muss zugeben: So schwer ist es gar nicht, wie ich zuerst gedacht hatte. Man muss eigentlich nur aufpassen, dass die flüssigen Zutaten nicht zu heiß sind, der Teig sollte auf genug Zeit zum Gehen haben. Das war es.
Die Hefebällchen schmecken wirklich sooooo lecker. Und dadurch, dass sie noch heiß mit Butter bestrichen und dann in Zucker gewälzt werden, sind sie gar nicht trocken und einfach nur himmlisch ❤

Für etwa 2 Backbleche voll mit Hefebällchen (ca. 20-40 Stück, je nach Größe) braucht ihr: Weiterlesen

Osterzopf (Über-Nacht-Rezept)

Osterzopf

Nach den Möhren-Cupcakes (klick hier fürs Rezept) gibt es ein weiteres Rezept aus meiner 💐 🐰 Osterbackstube 🐰 💐
Osterzopf_2Den Osterzopf habe ich das allererste Mal überhaupt gemacht, und ich muss wirklich zugeben, dass er gar nicht so kompliziert ist, wie ich bis jetzt immer gedacht habe ☀
Das beste ist, dass ihr den Teig schon einen Abend vorher zubereiten könnt, so dass der Teig dann über Nacht gehen kann. Am nächsten Morgen wird er dann weiter bearbeitet. Ich finde das ja echt super klasse. Wer nicht über Nacht warten möchte, der bereitet den Teig einfach mit warmer Milch zu, das erkläre ich aber unten noch einmal bei den Arbeitsschritten, in grauer Farbe.
Mit etwas Butter bestrichen schmeckt mir der Osterzopf übrigens am besten.

Für 1 großen Osterzopf braucht ihr: Weiterlesen

Pizzablume

Pizzablume

Die Pizzablume ist eine tolle Alternative zu der gewöhnlichen Pizza. Der Teig ist zwar ein wenig aufwändiger, weil er noch gehen muss, aber das lohnt sich. Der Teig schmeckt so viel besser als die fertig gekauften Teige aus dem Supermarkt.
Pizzablume_13Ich habe für euch eine Schritt-für-Schritt-Anleitung vorbereitet, zu einigen Arbeitsschritten gibt es noch zusätzliche Fotos, damit hoffentlich alles schön verständlich ist. Falls ein Schritt unklar sein sollte, dann könnt ihr mich natürlich gerne anschreiben und ich werde euch versuchen zu helfen.

Für 1 Pizzablume (reicht für ca. 4 Portionen) braucht ihr:

Weiterlesen

Über-Nacht-Brötchen

Über-Nacht-Brötchen

Heute habe ich für euch ein tolles Brötchenrezept für den gemütlichen Frühstückstisch am Sonntag.
Das beste ist, dass man den Teig für die Brötchen bereits am Abend vorher zubereitet, so dass er dann über Nacht gehen kann. Am nächsten Morgen müsst ihr einfach nur die Brötchen formen und in den Backofen schieben. Und während dessen kann man ja den Frühstückstisch vorbereiten.
Für etwa 8 Brötchen braucht ihr:

Weiterlesen

Süße Brötchen

Süße Brötchen

Vor ein paar Tagen habe ich euch ja das Rezept für die Weckmänner (hier geht’s zum Rezept) vorgestellt.
Die süßen Brötchen basieren auf diesem Hefeteig, mit ein paar kleinen Veränderungen.
Wer mag, der kann natürlich anstatt der Schokostückchen Rosinen nehmen, oder aber gemahlene Nüsse, etc.
Für etwa 12 – 18 Stück (je nach Größe) braucht ihr:

Weiterlesen

Weckmänner / Stutenkerle

Weckmänner

🎵🎶 Ich gehe mit meiner Laterne, und meine Laterne mit mir… 🎶🎵
Bald ist Sankt Martin. Und bei uns gibt es nach dem Martinszug für alle Kinder Weckmänner.
Ich ❤ Weckmänner. Also habe ich beschlossen dieses Jahr für uns welche selbst zu backen. Das Rezept ist zwar ein wenig zeitaufwändig, weil der Teig gehen und wieder gehen und noch mal gehen muss, aber es lohnt sich. Selbstgebacken schmeckt halt meistens besser 😉
Für 6 – 8 Weckmänner (je nach Größe) braucht ihr:

Weiterlesen

Schnelle Brötchen

Schnelle Brötchen
Für etwa 12 Stück braucht ihr:

– 500 g Mehl
– 1/2 Würfel Hefe
– 1 TL Zucker
– 1 TL Salz
– ca. 250 ml lauwarmes Wasser

Gebt zuerst das Mehl in eine Schüssel.

Krümelt die Hefe in die Mitte und streut den Zucker darüber.

Verteilt das Salz so am Rand. Achtet darauf, dass es nicht mit der Hefe in Berührung kommt.

Schüttet etwa 2/3 des Wassers hinzu und knetet den Teig mit der Hand gut durch.

Gebt nach und nach so lange Wasser dazu, bis ihr einen glatten Teig habt, der nicht mehr an den Händen klebt.

Verteilt den Teig gleichmäßig auf einem Muffinblech (bei mir hat der Teig genau für 12 Brötchen gereicht).

Bestreicht die Oberfläche der Brötchen mit etwas Wasser.

Nun kommen die Brötchen für etwa 20-25 Minuten bei 180° C in den Backofen.

Diese Brötchen sind wirklich superschnell gemacht und passen super zu einem gemütlichen Sonntagsfrühstück. Wenn ihr noch etwas mehr Zeit habt, dann könnt ihr den Teig noch 30 Minuten in der Muffinform gehen lassen, bevor die Brötchen gebacken werden.

Guten Appetit