Zitronencreme auf Mascarpone

Zitronencreme auf Mascarpone

Gestern habe ich euch ja das Rezept für die Zitronencreme / den Lemon Curd vorgestellt.
Heute zeige ich euch, wofür ihr die Zitronencreme verwenden könnt.
Die Mascarpone wird durch den Puderzucker etwas süß, und passt super zu der etwas sauren Creme.
Für die Zubereitung braucht ihr bei diesem Rezept dann nur noch etwa 5 Minuten, denn die Zitronencreme ist ja schon fertig 😉

Für etwa 6 – 10 Portionen (je nach Größe des Glases) braucht ihr: Weiterlesen

Advertisements

Zitronencreme (Lemon Curd, superschnell)

Zitronencreme

Heute habe ich für eine eine Zitronencreme, die wirklich sehr schnell zubereitet ist, in etwa 15 Minuten seid ihr schon fertig.
Normalerweise wird der traditionelle Lemon Curd in einem Wasserbad vorbereitet, man braucht Bio-Zitronen (da die Schale abgerieben werden muss), und dann muss man etliche Sachen beachten, und dann wieder etwas anderes machen, etc.
Manchmal hat man allerdings keine Zeit (oder keine Lust 😉 ) stundenlang in der Küche zu stehen, also muss eine schnelle Variante her.

Die Zitronencreme / der Lemon Curd ist ein leckerer Brotaufstrich, passt aber auch gut als Belag auf Kuchen, als Füllung für Macarons oder als Dessert zu Mascarponecreme oder ähnlichem (ein Rezept werde ich bald hochladen).

Luftdicht verschlossen dürfte sich die Creme im Kühlschrank etwa 1 Woche halten, länger würde ich ihn nicht aufbewahren. Bei uns überlebt der Lemon Curd allerdings eh nur ein paar Tage 😀

Für 1 großes Glas von der zitronigen Creme braucht ihr: Weiterlesen

Tarte au Citron

Tarte au Citron

Diesen Kuchen hat sich meine Mutti von mir gewünscht 🙂

Mir war er zu „unsüß“ (sauer ), aber meiner Mutti und meiner Oma hat er sehr gut geschmeckt.

Ich habe hier wieder eine kleine Backform genommen (24 x 18 cm, wie bei den Brownies).

Lest euch die Anleitung unbedingt gründlich durch, da die Tarte etwas aufwändiger ist und man mehrere Schritte parallel machen sollte um Zeit zu sparen.

Für den Sandteig braucht ihr:

– 250 g Mehl
– 130 g weiche Butter
– 130 g Zucker
– 1 Ei

Verknetet die Zutaten solange, bis ihr einen Teigklumpen habt.

Formt den Teig dann zu einer Kugel, wickelt ihn fest in Frischhaltefolie ein und lasst den Teig etwa 4 Stunden im Kühlschrank ruhen.

Nehmt ihn dann aus dem Kühlschrank und lasst ihn für etwa 30 Minuten bei Zimmertemperatur stehen (dadurch lässt er sich besser verarbeiten).
[Tipp: Ihr könnt hier mit der Füllung anfangen, seht euch die Anleitung weiter unten an.]

Rollt dann den Teig mit dem Nudelholz auf einer bemehlten Fläche dünn aus.

Legt die gefettete und mit Mehl bestäubte Backform mit dem Teig aus und schneidet den überschüssigen Rand mit einem Messer vorsichtig weg (den restlichen Teig könnt ihr für Plätzchen verwenden).

Stellt den Teig nun wieder für 30 Minuten in den Kühlschrank.

Nehmt den Teig wieder aus dem Kühlschrank.

Stecht mit der Gabel mehrmals den Teig ein, legt Backpapier darüber und verteilt getrocknete Bohnen darauf.

Nun backt ihr das ganze etwa 10 Minuten lang bei 180° C blind.

Entfernt das Backpapier und die Bohnen, und backt den Tarteboden noch weitere 5 Minuten.

Für die Zitronenfüllung (Lemon Curd) braucht ihr:

– 130 ml frisch gepressten Zitronensaft
– fein abgeraspelte Zitronenschale von 1 Zitrone (hier müsst ihr unbedingt drauf achten, dass ihr Bio-Zitronen nehmt, deren Schale zum Verzehr geeignet ist)
– 90 g weiche Butter
– 100 g Zucker
– 2 Eier
-2 Eigelbe

Erhitzt den Zitronensaft, die Zitronenschale, den Zucker und die Butter in einem Topf. Nehmt den Topf dann vom Herd und lasst den Sud für etwa 1 Stunde lang ziehen.

Verquirlt die Eier mit den Eigelben in einer Schüssel etwa 3 Minuten schaumig.

Erhitzt den Zitronensud wieder und mixt 4 EL davon zu der Eimasse.

Lasst die Eier dann in einem ganz dünnen Strahl und unter ständigem Rühren (ganz wichtig, damit nix stockt oder flockt) in den Zitronensud laufen.

Rührt bei mittlerer Hitze so lange weiter, bis der Lemon Curd deutlich dickflüssiger ist (sollte in etwa die Konsistenz von Pudding haben).

Verteilt den Lemon Curd dann auf dem Tarteboden (den ihr ja blind- bzw. vorgebacken habt), streicht die Masse mit einer Palette schön glatt.

Nun kommt die Tarte für weitere 6-7 Minuten bei 180° C in den Backofen.

Nehmt die Form dann aus dem Ofen und lasst die Tarte komplett auskühlen.

Bestreut kurz vor dem Servieren eure Tarte au Citron mit

– etwas Puderzucker.

Guten Appetit